Archiv für August, 2014

Und – hast du dein Einhorn gefunden?

Posted in Allgemein on Samstag, 9. August 2014 by badana

Da gibt es Sätze, die du manchmal fast überhörst, die dich aber wieder auf Zehenspitzen aufsuchen, vielleicht gar erst am nächsten Morgen, wenn du verknautscht und verschlafen in die Bettdecke verkeilt daliegst und den Tagesanbruch noch etwas verzögern möchtest.

Natürlich wirst du dein Einhorn finden, Schatz Gottes. Das steht ganz ausser Frage. Aus der Vogelperspektive betrachtet würde dein Zweifeln dem Vogel da oben ein kleines Lächeln entlocken. Das Bild geht nicht auf? Eben. Aber nein, niemand belächelt deine Traurigkeit. Sehnsucht ist meist grausam und zehrend. Ein Ausharren im Wartezimmer des Grauens ohne Klatschhefte, die ablenken – mit einer alten mürrischen Frau, die dir gegenübersitzt, vor sich hinmurmelt und dazwischen eklig schleimhustet (mein zukünftiges Ich?). Ja, so fühlt sich wohl das Warten auf Liebe an, mein Liebes. Und jeder kann verstehen, dass du manchmal schreiend aufspringst, die Stühle und die Alte gegen die Wand knallen willst. Das darfst du auch.

Gestern hatten wir’s von Wagemut – weisst du noch? Ja, ich weiss, ich bin gerade die Richtige, die dich daran erinnert, ein Hase im Wolfspelz, toughes Mädel, my ass. Aber lass uns trotzdem nochmals von Wagemut sprechen. Denn ich appelliere an deinen Wagemut. Nicht, weil ich dich längerfristig versorgt haben will, sondern weil ich an deine Schönheit und dein Herz und auch an dein teilweise heimtückisches Hirn glaube. Ich glaube, dass du Hoden so gross wie Wassermelonen hast, ein Herz wie ein wildes Pferd („… Du wurdest für ein wildes Pferd geschaffen, Für einen Ritt durch Nächte und Gefahr…“ von Georg Heym – remember?) und tausend Flausen im Kopf.

Ich weiss, du wirst dein Einhorn finden – bald.
Bis dahin: Zerdeppere Stühle, alte Menschen, mach dir haufenweise Gaggi in die Hosen.
Doch vergiss dabei vor allem eines nicht – wagemutig zu sein.

 

Advertisements