Archiv für August, 2010

Worteln

Posted in Allgemein on Dienstag, 24. August 2010 by badana

Ich mag Worte, vor allem geschriebene. Die kann ich an das Blatt feststecken, an den Bildschirm kleben, ins Heft drücken. Wenn ich aber Worte ausspreche, verändern sie sich auf dem Weg von meinem Gehirn zu meinem Mund. Das fand ich schon immer sehr seltsam. Da will ich etwas sagen und sag dann schliesslich was ganz anderes. Als würden sich die Worte in mir drin verirren, unterwegs halt machen an einer Theke, Schnäpse stürzen und wieder aus mir raustorkeln. Und wenn sie dann mal draussen sind, kann ich sie ja nicht von mir wegschieben und sie verleugnen. Dann gehören sie für immer zu mir, unwiderruflich. Letztens ist mir wieder mal was Dummes herausgerutscht. Mein Gegenüber sah mich betroffen an und ich dachte „Fuck“ und sagte hastig „Delete“.

„Epistula non erubescit.“ (Ein Brief errötet nicht.)

Advertisements

Abklingend, abrauschend

Posted in Allgemein on Montag, 23. August 2010 by drunkenjudge

Monate, die mir vorkommen wie äh… Monate. Damals, im April, schrieb ich diesen wunderbaren Titel: «Abklingend, abrauschend». Und wenn mein Gedächtnis so zäh wäre wie meine Leber, dann wüsste ich noch, auf was er sich bezieht. Doch nun müsste ich wohl Eichhörnchen ausstreuen, um Nüsse anzulocken, um mit einer kryptischen Holzhammer-Metapher zu umschreiben, welche Gewalt nötig wäre, um der Erinnerung auf die Sprünge zu helfen. Da fällt mir ein: Schwarzbraun ist die Haselnuss, schwarzbraun bin auch ich. Wenigstens funktioniert das kulturelle Gedächtnis noch – ein dreifaches Hoch auf Youtube! Es lebe hoch, hoch hoch!